Anno Domini 1999

Von Leenaun kommend fährt man auf der R336 in einem lieblichen Tal mitten durch das Joyce-Country in Richtung Lough Corrib und Lough Mask.

Der leise im Tal dahinplätschernde Fluß wird hier und da von einer alten Steinbrücke überspannt.

   

   

Wer aber noch mehr Landschaft in ihrer natürlichen Form sehen möchte, der biegt auf halber Strecke zwischen Leenaun und Maum nach links ab.

Zwischen den Bergzügen Rinavore und Bunnacunnen hindurch, vorbei an grandioser Landschaft mit Wasserfällen und kleinen Seen trifft man hier nach etwas längerer Fahrtzeit (die Straßen sind hier herrlich eng) bei Clonbur auf die R345, die weiter nach Cong führt.

   

Schon gleich nach dem Wechsel der R336 zur R345 beginnt der von zahlreichen Inselchen durchsetzte Lough Corrib. Er gilt als der inselreichste See Irlands.

   

Sowohl Lough Corrib als auch Lough Mask sind vorzügliche Fischgründe für Schlei, Hecht und Forelle. Neben Cong bildet Oughterard den Hauptferienort am Lough Corrib.