Delphi District

Diese Landschaft mit dem gleichnamigen Dörfchen verdankt seinen Namen dem Marquis von Sligo.



Dieser war im Jahr 1811 zusammen mit Lord Byron nach Griechenland gereist und zeigte sich derart von der hellenischen Kultur begeistert, daß er nach seiner Rückkehr dem Örtchen und dem District den Namen der bekannten antiken Stätte gab.








Wo die Straße hinter Delphi durch das Tal führt, links der Doo-See, rechts der Fuß der Sheefry Mountains, steht auf der rechten Straßenseite ein kreuzförmiger Gedenkstein. Auf dem Mahnmal stehen die Worte:
"To commemorate the hungry poor who walked here in 1849.
And walk the third World today.
Freedom for South Africa"
.

Der zweite Teil der Inschrift erinnert an die Hungernden im Afrika unserer Zeit.

Doch was ist hier geschehen ?

Am 30. März 1849, im fünften Jahr der großen Hungersnot, hatten die Behörden 600 Menschen aus der Region rund um Delphi mitgeteilt, sie sollten sich auf den Weg zur Anglerhütte des Marquis of Sligo am Doo-See machen, dort würden sie von Regierungsbeauftragten Hilfe bekommen.

Viele waren schon so schwach, daß sie den 15 km langen Marsch erst gar nicht antraten, die ausgemergelten, fast verhungerten Gestalten aber, die sich doch auf den Weg machten, waren nur notdürftig bekleidet und mobilisierten ihre letzten Kräfte.
Die Gruppe kam in einen Schneesturm und traf erst gegen Mittag am Ziel ein. Die Vertreter der Regierung saßen gerade beim Essen und wollten nicht gestört werden.
Während drinnen stilvoll getafelt wurde, bibberten die halbverhungerten Iren draußen vor Kälte.
Nachdem der Marquis von Sligo und seine Gäste satt waren, traten er, Colonel Horgrove und Captain Primrose vor die Tür und schickten die Menschen nach Hause, ohne das Versprechen um Hilfe eingelöst zu haben.
Auf dem Rückweg sanken viele von ihnen vor Entkräftung zusammen und starben im Schnee.