Arklow-City

An tlnbhear Mór

Es ist schwer, in der Hauptsaison an der irischen Ostküste eine preiswerte Ferienwohnung zu finden.
So fiel unsere Wahl im Sommer 2000 auf das kleine Küstenstädtchen Arklow, ca. 30 km südlich von Wicklow.

Einige hässliche Industrieansiedlungen am Stadtrand trüben das sonst recht bunte Stadtbild.

Hauptstraße



... und so wohnten wir dann bei Mr. Eamon Glennon, der jeden Winter seine Ferienwohnung in ein Fotolabor umwandelt und der den ersten irischen Präsidenten und Namensvetter Eamon de Valera sogar persönlich fotografiert hat.

Das Haus in Arklow ist garnicht zu verfehlen: Im Vorgarten steht eine stattliche Stechpalme ....

Bridge-Hotel



Auch im südlichen Strandbereich befinden sich mehrere Betonklötze, die das Bild eines schönen Strandes stark stören.

Aber der sich nach Norden hinziehende Teil des Strandes mit bewachsenen Dünen lädt zum Verweilen ein.

Strand

19-Arches-Bridge

In Arklow mündet der Avoka-River in die Irische See.

Von Norden her bildet die 19-Arches-Bridge eine Zufahrt zur Stadt. Die Brücke wurde 1799 erbaut und war zur Zeit der Erbauung die größte aus Stein erbaute Bogenbrücke Irlands und eine der größten in Europa.

Von den 19 Bögen sind heute nur noch 17 1/2 zu sehen.

Abendstimmung am Avoka

Hafen

Abendstimmung am Avoka-River in Arklow

Hafen von Arklow


Hier trafen wir bei einem abendlichen Spaziergang durch die Stadt die





bei einer ihrer Freilicht-Proben, der wir gern ein wenig zuschauten.